Artikel mit dem Tag "vielfraß"



Tier u. Naturschutz · 29. April 2020
Zum ersten Mal hat uns in diesem Jahr der Vielfraß besucht. In der freien Wildbahn ist dies mein erster Vielfraß. Wie man auf meinem Blog verfolgen kann, wird der Vielfraß in Skandinavien sehr verfolgt hier, hier und hier. Ihm werden viele schlechte Eigenschaften zugeschrieben. Er ernährt sich von Fleisch und somit auch von Rentieren. Er tötet, wie viele andere Raubtiere seine Beute. Man beschreibt ihn als launig und bösartig. Der Vielfraß entspricht nicht dem Narrativ des süßen,...

Eigentlich erwartet man zu Ostern den Osterhasen , doch bei uns kam es diesmal anders als erwartet. In der letzten Nacht, oder besser gesagt am sehr zeitigen Morgen hatten wir Besuch von einem Riesenmarder, dem Vielfraß (Gulo gulo). Im Schwedischen nennt man ihn Järv. Diese Aufnahmen sind für mich der absolute Höhepunkt, Auch wenn die Bildqualität nicht besonders gut ist.

Der Zeitraum für die Jagd auf Vielfraße in Schweden, vom 28. November bis 31. Dezember, ist abgelaufen und kein einziger Vielfraß wurde erlegt. Über 100 Jäger hatten sich zur Vielfraßjagd angemeldet, doch keiner von ihnen kam zum Schuss. Ein Vertreter von "Naturvårdsverket" (Bundesamt für Naturschutz) erklärte, dass die schlechten Wetterverhältnisse das Ausfährten der Vielfraße nicht zugelassen hätte. Eine Verlängerung der Jagdzeit gibt es nicht. Das ist doch eine gute Nachricht....

Gestern wurden die beiden jungen Vielfraße (siehe Artikel hier) ausgegraben und getötet. Sie wurden aus der Wurfhöhle entnommen (sie wurden ausgegraben) und mit einer Waffe getötet. In Schweden sind Waffen in vier Klassen eingeteilt. Die Waffe, die man zum Töten der Vielfraßjungen verwendet hat fällt in die Klasse 4 und darf nicht zur Jagd auf den Vielfraß verwandt werden. Auch hier, wie schon beim Einsatz des Schneemobils und dem Transport der Waffe auf dem Schneemobil musste eine...

Am 17. März hat die Landesregierung Jämtland der Samengemeinde Jovnevaerie die Genehmigung erteilt eine Vielfraßfähe und ihren Nachwuchs legal zu töten. Das Zauberwort heißt Schutzjagd. Die Aufsicht der Jagd soll der Landesregierung obliegen. Die Suche nach der Vielfraßfähe darf mit dem Hubschrauber und dem Motorschlitten betrieben werden und sogar eine Waffe darf auf dem Motorschlitten mitgeführt werden. Doch damit nicht genug, es darf sogar vom Hubschrauber und Motorschlitten aus...

Das ständige Töten aus "Freude an der Jagd" nimmt kein Ende. Fast täglich werden in Skandinavien weitere Beschlüsse zum Abschuss von Beutegreifern gefasst und entweder als Schutz - oder Lizenzjagd deklariert. Die Tiere, die während der Lizenzjagdzeiten nicht erledigt werden können, werden früher oder später im Wege der Schutzjagd dann doch noch erlegt. So geht es den Vielfraßen in den letzten Wochen - Beginn der Jagdsaison 10. September bis 15. Februar - in Norwegen ordentlich an den...

Der Beschluss/Genehmigung zur Schutzjagd auf 3 Vielfraße auf den Gebieten der Samengemeinde Jijnjevaerie wurde vom Gericht aufgehoben. Die Schutzjagd auf 4 Vielfraße in zwei Gebieten der Samengemeinde Tåssåsen können nicht vor der Tötung bewahrt werden. Der Einspruch von Svenska Rovdjursförening wurde vom Gericht abgelehnt. Eine einleuchtende Erklärung warum man im ersten Fall die Schutzjagd verbietet und im zweiten Fall zulässt erschließt sich mir nicht. Traurig genug, dass wieder...
Die Landesregierung von Jämtland (Schweden) hat dem Antrag zweier Samendörfer zugestimmt und die "Schutzjagd" auf insgesamt 7 Vielfraße erlaubt.

Auch wenn die Schutzjagd auf insgesamt 24 Vielfraße erst einmal vom Gericht gestoppt wurde, kommt dieser Beschluß für zwei Vielfraße zu spät. In Norrbotten sind von den 11 zur Schutzjagd freigegebenen Vielfraßen schon 2 erschossen worden, bevor der Beschluss vom Gericht die Jagd erst einmal ausgesetzt hat. Das ist sehr schade. Denn jeder getötete Vielfraß ist einer zu viel. Man kann nur hoffen, dass die Schutzjagd nicht nur vorübergehend ausgesetzt wird und das Gericht die Beschlüsse...

Mit heutigen Datum ist die Schutzjagd auf 11 Vielfraße in Norrbotten vorerst vom Verwaltungsgericht eingestellt worden. Die Schwedische Raubtiervereinigung (SRF) hatte am 06.11.2017 die drei Beschlüsse der Landesregierung Norrbotten überklagt. Während diese Beschlüsse vom Gericht überprüft werden, ist die Schutzjagd erst eimal ausgesetzt. Hoffentlich werden die Beschlüsse vom Gericht aufgehoben und alle Vielfraße dürfen weiter leben.

Mehr anzeigen