· 

Tierquälerei, Wilderei, geht´s noch?

Die Wölfin, die am Mittwoch vergangener Woche geschossen wurde, weißt eine alte Schussverletzung an den letzten drei Lendenwirbeln auf. Die Verletzung ist bereits verheilt, liegt schon einige Zeit zurück. Wieder ein Beweis dafür wozu Menschen fähig sind. Diese Tat soll nicht weiter von der Justiz untersucht werden. Man stelle sich vor welche Schmerzen dieses Tier durchlitten hat. Tierquälerei! Doch das ist anscheinend jetzt egal, da die Wölfin ja sowieso legal - Schutzjagd - getötet wurde.

 

 

In Nordschweden, Bundesland Norrbotten, in der Nähe von Porjus liegt der Polizei eine Anzeige wegen Wilderei auf einen Vielfraß vor. Der Hinweis kommt von einem Naturbewacher. Am Tatort hat man Haare und Blut eines Vielfraßes gefunden. Der Vielfraß wurde mit einem Schneemobil über eine Stecke von mehr als 100 km verfolgt und dann getötet.

 

Ich lasse diese Nachrichten unkommentiert, mir fehlen die Worte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0