Arten - und Naturschutz Skandinavien

Immer wieder wird in Schweden Schutzjagd auf geschützte Tiere wie den Wolf, den Luchs, den Vielfraß und den Adler bei den zuständigen Behörden beantragt. Die Anträge zur Schutzjagd auf die großen Beutegreifer werden hauptsächlich von Samen gestellt, die um den Verlust von Rentieren bangen. Über das System der Entschädigung für die bloße Anwesenheit von Raubtieren in Rentiergebieten, sowie für getötete Rentiere, habe ich schon berichtet. Aktuell hat die südliche Samengemeinschaft...

Update vom 01.04.2019 Das Bundesland Värmland hat den Abschuss von 35 Schwänen bewilligt. Grund hierfür sind die Klagen von Landwirten aus der Region. Die Anzahl von Schwänen hat nach deren Aussage in diesem Jahr explosionsartig zugenommen. Eine Stellungnahme von Birdlife Sweden gibt es zur Zeit noch nicht. 26.03.2019 Bereits im Januar wurde einem Landwirt in Südschweden die Erlaubnis zum Abschuss von 2 Singschwänen erteilt. Der Bauer hatte die Schutzjagd auf Schwäne bei der zuständigen...

Die Bejagung des Steinadlers steht in Norwegen schon immer im Fokus der Schafzüchter und Jäger. Nun scheint das Ziel im wahrsten Sinne des Wortes näher zu rücken - die offizielle Jagd auf den Steinadler in Nord- und Südnorwegen. Um rechtzeitig gewappnet zu sein, hat der Norwegische Jagd- und Fischereiverband eine Zielscheibe genehmigt, zum Zwecke des Übungsschießens auf den Steinadler. Die Jägerschaft soll gut vorbereitet sein wenn es soweit ist und der Steinadler, in Norwegen seit 1968...

Gestern wurden die beiden jungen Vielfraße (siehe Artikel hier) ausgegraben und getötet. Sie wurden aus der Wurfhöhle entnommen (sie wurden ausgegraben) und mit einer Waffe getötet. In Schweden sind Waffen in vier Klassen eingeteilt. Die Waffe, die man zum Töten der Vielfraßjungen verwendet hat fällt in die Klasse 4 und darf nicht zur Jagd auf den Vielfraß verwandt werden. Auch hier, wie schon beim Einsatz des Schneemobils und dem Transport der Waffe auf dem Schneemobil musste eine...

Am 17. März hat die Landesregierung Jämtland der Samengemeinde Jovnevaerie die Genehmigung erteilt eine Vielfraßfähe und ihren Nachwuchs legal zu töten. Das Zauberwort heißt Schutzjagd. Die Aufsicht der Jagd soll der Landesregierung obliegen. Die Suche nach der Vielfraßfähe darf mit dem Hubschrauber und dem Motorschlitten betrieben werden und sogar eine Waffe darf auf dem Motorschlitten mitgeführt werden. Doch damit nicht genug, es darf sogar vom Hubschrauber und Motorschlitten aus...

Die Überschrift mutet ein wenig eigenartig an, doch sie entspricht der Wahrheit. Vom 1. März bis zum 15 April, durften insgesamt 67 Luchse, -egal welchen Alters oder Geschlechts-, gejagd - getötet werden. Wie ich bereits berichtet habe, waren bereits nach einer Woche 66 Luchse getötet. Nun zur Zahl 68: Das Bundesland Jämtland hatte eine Zuteilung von 15 Luchsen, getötet wurden 16 Luchse. Wie es dazu gekommen ist und warum man dies nicht zum Anlass genommen hat in einem anderen Bundesland...

Am vergangenen Freitag, dem 01.03.2019 erst hat die Jagd auf Luchse in Schweden begonnen. 67 Tiere, egal welchen Geschlechts oder Alters, durften legal getötet werden. Die Liste von SVA (Schwedische veterinärmedizinische Anstalt) hat heute Morgen 66 getötete Luchse registriert. Doch wer nun glaubt das Töten hätte ein Ende der irrt. In zwei Bundesländern geht es nahtlos über in die Schutzjagd. Weitere Luchse dürfen getötet werden. Man dreht sich im Kreis, ist ratlos und machtlos.

Aktualisierung 21.02.2019 Jetzt hat auch das Bundesland Jämtland dir Quote für die Lizenzjagd -Luchs- mitgeteilt. Mit 15 Luchsen für Jämtland kommen wir nun auf insgesamt 67 Luchse, die zum Abschuss freigegeben worden sind. --------------------------------------------------------------

Am Montag dem 11.02.2019 um Uhr 21:42 gab es eine kurze Aussprache (22 Minuten) im - EU Parlament - zur eventuellen legalen Wolfsbejagung in der europäischen Union. Wer möchte, kann sich die einzelnen Stellungsnahmen anhören. In der schwedischen Jagdpresse wurde darüber berichtet. Interessant für Schweden, die beiden EU Parlamentarier, die immer wieder vor der neuen Richtlinie zu diesem Thema warnen (aus welchen Gründen auch immer), waren bei der Anhörung nicht anwesend! Doch ganz...

Der Beschluss/Genehmigung zur Schutzjagd auf 3 Vielfraße auf den Gebieten der Samengemeinde Jijnjevaerie wurde vom Gericht aufgehoben. Die Schutzjagd auf 4 Vielfraße in zwei Gebieten der Samengemeinde Tåssåsen können nicht vor der Tötung bewahrt werden. Der Einspruch von Svenska Rovdjursförening wurde vom Gericht abgelehnt. Eine einleuchtende Erklärung warum man im ersten Fall die Schutzjagd verbietet und im zweiten Fall zulässt erschließt sich mir nicht. Traurig genug, dass wieder...

Mehr anzeigen