· 

Neues zur Schutzjagd auf Vielfraß, Wolf und Luchs in Schweden

Die Schutzjagd auf 4 Vielfraße im Gebiet der Samengemeinde Tåssåsen wurde vom Verwaltungsgericht in Luleå bis zur endgültigen Entscheidung des Gerichts gestoppt (Vorbeugende Schutzjagd auf den Vielfraß).

 

Ebenso wurde die Schutzjagd auf einen Wolf, auch auf dem Gebiet der Samengemeinde Tåssåsen, vorerst außer Kraft gesetzt. Auch hier darf dem Wolf erst einmal solange nicht nachgestellt werden, bis das Gericht ein Urteil gesprochen hat. 

Als die Landesregierung am Montag den 14.01.2019 die Schutzjagd genehmigte, war die Herkunft des Wolfes noch nicht geklärt. Die DNA Analysen sind nun ausgewertet und es wurde festgestellt, dass es sich um eine in Norwegen geborene Wölfin handelt. 

 

Am vergangenen Freitag erteilte die Landesregierung Jämtland, auf Grund einer mündlichen Anfrage des Samendorfes Jovnevarie, die Erlaubnis zur Schutzjagd auf einen Luchs. Das Gebiet, in dem sich der Luchs aufhält, ist Winterweidegebiet für ca. 400 Rentiere.

 

Die  Informationen stammen von Svenska Rovdjursförening.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0